AREDN - Ein drahtloses, unabhängiges Netzwerk für besondere Lagen

Unter dem Namen AREDN («Arden» ausgesprochen) entsteht in der Schweiz ein Daten-Netzwerk, welches in Krisenfällen wie einem Blackout oder einem Zusammenbruch der Telekommunikations-Netze zum Einsatz kommen kann. Wir Funkamateur sind gesetzlich verpflichtet, in solchen besonderen Lagen unsere Technik und unsere Fähigkeiten der Bevölkerung zur Verfügung zu stellen – AREDN ist einer unserer Beiträge dazu, und Organisationen wie Krisenstäbe, regionale Führungsorgane, Rotes Kreuz oder Samariterverbände - und somit indirekt auch Sie - können davon profitieren.

Wie funktioniert das?

Das “Amateur Radio Emergency Data Network” AREDN ist in Grunde ein drahtloses Netzwerk, wie Sie es als «WLAN» oder «WiFi» vielleicht auch von zuhause kennen. Auch die verwendeten Geräte sind handelsüblich. Der grosse Unterschied zu Ihrem Heim-Netzwerk ist die Software, die auf diesen Geräten installiert wird:  Sie wird von Funkamateuren entwickelt und ist speziell für den Einsatz in Notfällen konzipiert.

Die Software machts den Unterschied!

Zum Vergleich: Während Sie in Ihrem häuslichen WLAN Ihre Geräte – und vermutlich nur Ihre – mit Ihrem Internet-Anschluss oder mit Ihrem Drucker verbinden wollen, kann sich dank unserer Software jedes Gerät mit anderen AREDN Geräten automatisch verbinden (sog. MESH Netzwerk). Jedes Gerät dient wiederum als Verteiler zu allen mit ihm verbundenen Geräten.

 

Bild 1: Funktionsweise eines MESH Netzwerks. Jeder Punkt kann zu jedem anderen Punkt eine Verbindung aufbauen und vorhanden Services nutzen. Quelle: AREDN Dokumentation

 Mit dieser Technik kann jeder Teilnehmer mit anderen Teilnehmern Kontakt aufnehmen, auch wenn er selbst keine direkte Verbindung zu diesen hat. Zudem kann jedes Gerät allen anderen Geräten «Services» anbieten wie Telefonie, Webcams, Chat oder E-Mail-Funktionen – durch die MESH Technik sind diese sofort für alle Teilnehmer im Netz auf einen Blick ersichtlich und verfügbar.

Der Nutzen von AREDN - da wenn man es braucht!

Tritt ein aussergewöhnliches Ereignis ein (Hochwasser, Sturmschäden, Hackerangriffe, Strommangellage), ist es sehr gut möglich, dass es zu einem längeren Stromausfall kommt. Die Gefahr sogenannter Blackouts ist real und leider gerade so aktuell wie noch nie. Weil in einem solchen Fall Innert kurzer Zeit auch die Festnetz- und Mobiltelefone nicht mehr funktionieren, wurden für die Bevölkerung Notfalltreffpunkte definiert (www.notfalltreffpunkt.ch). Hier kann man sich informieren, sich verpflegen oder auch selbst Hilfe anbieten.

In den Notfalltreffpunkten sind – ausser im besten Fall einem POLYCOM Funkgerät - kaum Mittel zur Kommunikation mit anderen Stellen vorhanden. Für regionale Führungsorgane, Helfer, Samariterverbände, Rotes Kreuz etc. besteht keinerlei Telekommunikations-Infrastruktur für Notfälle. Vielleicht bringen Einwohner ihre privaten Funkgeräte mit, CB- oder PMR Funk. Damit sind lokale Gespräche möglich. Bei der Hochwasserkatastrophe im Ahrtal wurden sogar Babyphones eingesetzt, weil schlicht nichts anderes da war.

Hier kommt AREDN ins Spiel. Das von uns Funkamateuren initiierte Netz steht im Notfall innert kürzester Zeit zur Verfügung und kann jederzeit beliebig erweitert werden. Einmal in Betrieb, ermöglicht es, Dokumente wie Listen benötigter Medikamente oder Fotos /Videos von Schadenplätzen an andere Teilnehmer zu verschicken. Auch Telefongespräche können geführt und sogar Telefonkonferenzen abgehalten werden. Existiert an einem «Ende» des Netzes ein noch funktionierender Internet-Anschluss, kann dieser ebenfalls für alle Teilnehmer im Netz freigegeben werden.

Der Aufwand am Einsatzort wie z.B. einem Notfalltreffpunkt ist dabei sehr gering: Es genügt ein Laptop oder Tablet sowie eine AREDN-Antenne, mit der die Verbindung zum nächsten AREDN Teilnehmer aufgebaut wird. Benötigte Software wie z.B. für die Telefonie ist gratis im Internet erhältlich. Die Stromversorgung kann ganz einfach über Solarzellen erfolgen.

Wir Funkamateure stehen Ihnen für eine Beratung oder Vorführung des Systems gerne zur Verfügung. Wir zeigen Ihnen auch gerne, wie auch Sie in Ihrer Gemeinde im Ernstfall vom AREDN Netz profitieren können.

Höhenstandorte dringend gesucht

Das AREDN Netz entsteht bei Bedarf dynamisch, es wächst mit jedem Teilnehmer. Bereits sind schweizweit viele Dutzend AREDN Antennen täglich in Betrieb. Trotzdem macht es Sinn, an Standorten mit guter Rundumsicht fest installierte Antennen aufzubauen, die dauernd einsatzbereit sind. Diese Antenne bieten vielen Netz-Teilnehmern einen guten Einstiegspunkt, und können für Verbindungstests z.B. bei Übungen benutzt werden.

 

Bild 2: AREDN-Antenne am Höhenstandort, hier beim Reichweiten-Test Schwarzenbühl/Gantrisch <-> Weisstenstein, Juli 2022. Quelle: HB9BE 

Ein Höhenstandort wird ausgerüstet mit einer kleinen Antenne, einer Solarzelle und einem Akku. Bei der Art des Standorts sind wir nicht wählerisch; es darf z.B.  gerne auch ein Unterstand für Kühe oder Schafe sein. Wichtig ist wie gesagt ein Standort mit «Aussicht».

Möchten Sie uns helfen? Dann melden Sie sich bitte bei uns unter aredn (@) hb9be.ch.

Vielen Dank!